In meinen Arbeiten verbinde ich figurative und 
informelle Elemente und bewege mich sowohl
im zwei- als auch im dreidimensionalen Raum.
Zentral ist für mich eine Ästhetik des Unvollkommenen,
der Materialität, insbesondere die Schönheit
 von Objekten, die vom Lauf der Zeit gezeichnet sind
- sei es durch Rost, Verblassen oder den Prozess
der Vergänglichkeit und des Zerfalls.
Die Suche nach dem Einzigartigen lässt
mich auf Baustellen, Flohmärkten oder
im Sperrmüll nach ungewöhnlichen
Materialien suchen. Diese Fundstücke dienen
mir als Inspirationsquelle für meine
 Objektkunst, die ich später mit Ton,
Wachs oder diversen Flussigkeiten
kombiniere. Meine zweidimensionale
Praxis umfasst Zeichnungen
 mit verschiedenen Medien sowie
Collagetechniken und großformatige
Mixed Media Malerei.
Back to Top